Latein

Fachprofil

Salvete!

 

Latein: Mit dem Wissen um die Vergangenheit die Zukunft gestalten

Am Gymnasium bei St. Anna, gegründet 1531 als städtische Lateinschule, wird seit fast fünfhundert Jahren Latein unterrichtet. Tradition verpflichtet. Daher ist der Beginn mit Latein als erster Fremdsprache in der 5. Klasse auch heute noch ein wesentlicher Profilbaustein unserer Schule.

 

Wer Latein lernt, lernt mehr als nur Latein.

Latein ist ein gymnasiales Basisfach und spielt eine Schlüsselrolle im Bildungsprozess junger Menschen. In allen Jahrgangsstufen schult die Beschäftigung mit lateinischen Texten, die im Unterricht auch weiterhin im Vordergrund steht, Konzentration und Genauigkeit, offenbart Leistungswillen und Belastbarkeit und liefert so Synergieeffekte für alle sprachlichen und naturwissenschaftlichen Fächer der Schule.

 

„Das Lateinbuch ist das Lehrbuch Europas.“ (G. Seibt)

Latein als Fach, das Tradition mit Perspektiven verbindet, versteht die Überlieferung als Erfahrungsschatz, der in der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit Offenheit für Neues und Fremdes ermöglicht. Parallel zur Spracharbeit bietet der Lateinunterricht daher Raum für die Vermittlung kulturellen Wissens aus vielen Bereichen wie Geschichte, Kunst, Religion und Philosophie. Allein ein Blick in das an der Schule verwendete Lehrwerk „Campus B“ kann Eltern und Schüler/-innen, die für die Begegnung mit der Antike aufgeschlossen sind, davon überzeugen.

 

Tua res agitur. Latein hat Themen für jede/n.

„Was ist ein wirklich guter Freund?“ „Wie gehe ich mit dem Mitmenschen um?“ Schon für Fünftklässler/-innen eröffnen sich Fragen, die beantwortet werden wollen.

Philosophie als Lebenshilfe, Lieben und Dichten als Lebensinhalt, Macht und Moral in der Politik – in allen Jahrgangsstufen setzen sich die Schüler/-innen mit zeitunabhängigen, nachdenkenswerten Themen auseinander. Die kritische Bewertung, Akzeptanz oder Ablehnung vielfältiger Daseinsentwürfe formen Urteilskraft und Standortbestimmung junger Menschen und tragen zur Persönlichkeitsentwicklung wesentlich bei.

Die Geschichte des Anna-Gymnasiums zeigt, dass es sich stets zu Werten bekannt hat, die vom jeweiligen Zeitgeist unabhängig sind, und dass es sie weitergegeben hat. In dieser Verpflichtung steht der Lateinunterricht auch heute noch, mit dem Ziel, dass sich hier und da, wenn auch oftmals „nur flüchtig“, und, „kaum erahnt“, auch schon wieder „den Blicken entzogen“, die humanitas zeige, dieses „Trugbild aus Menschlichkeit, Güte, Geistes- wie Herzensbildung und Zivilisiertheit.“ (Durs Grünbein)

 

Stimmen zu Latein:

Unsere Annenser/-innen aus der 5. Klasse schreiben:

 

Mitglieder der Fachschaft Latein im Schuljahr 2015/16:

Frau Bergemann

Frau Grabenstein

Frau Hörl

Frau Linder

Frau Schimkus (Fachreferentin beim Mb)

Herr Schöpp

Herr Statt

Herr Weis

Frau Dr. Weiser

Frau Wohlmuth (Fachbetreuung)

 

Lehrplan:

Der aktuell gültige Lehrplan ist einsehbar unter folgendem Link:

https://www.isb.bayern.de/gymnasium/faecher/sprachen/latein/lehrplan/

 

Lehrwerk:

Klasse 5-8 : „Campus B“ (Gesamtkurs Latein in vier Bänden); für die individuelle häusliche Arbeit bietet dieses Lehrwerk Trainingshefte mit Lernsoftware, Vokabelkartei und Vokabelheft.

Für den Lektüreunterricht ab Jahrgangsstufe 9 stehen Klassensätze der jeweiligen Autoren zur Verfügung.

Wörterbücher: Ab Klasse 10 darf ein einsprachiges Wörterbuch bei Leitungsnachweisen verwendet werden. Alle zugelassenen Lexika sind verzeichnet auf der Homepage des KM Bayern unter: Fach Latein „Hilfsmittel bei der Anfertigung von schriftlichen Leistungsnachweisen und in der Abiturprüfung“.

 

Lebendiges Latein

Die Sprache Latein und ihr umfassendes kulturelles Fortwirken erleben die Schüler/-innen des Gymnasiums bei St. Anna auf vielfache Weise.

In Rahmen des Schullandheimaufenthalts in Niedersonthofen findet regelmäßig eine Exkursion in den Archäologischen Park Cambodunum mit Führung und Workshop statt.

Oftmals ergibt sich spontan aus dem Latein- oder Geschichtsunterricht ein Anlass für einen Unterrichtsgang (z.B. Besuch des sog. Augsburger Römerlagers: „Das Römische Augsburg in Kisten“).

Der alljährliche Exkursionstag im Herbst wird von der Fachschaft Latein mit individuellen Besuchen von Museen oder aktuellen Ausstellungen gestaltet (Fahrten nach Aalen, Weißenburg oder zu den Münchener Sammlungen).

Auch die Zusammenarbeit der Fachschaft Latein mit der Ehemaligen-Vereinigung Societas Annensis e.V. dient der Vermittlung des antiken kulturellen Erbes und der Förderung des humanistischen Gedankens:

Gefördert von der Kurt-Bösch-Stiftung der Universität Augsburg und der Societas Annensis verbringen Q 11-Schüler der P- oder W- Seminare im Fach Latein eine Woche im Herbst in Sion/Wallis mit einer Mischung aus fachlichen und kulturellen Aktivitäten, wobei sie auch die römische Schweiz kennen lernen.

Die Societas Annensis lädt regelmäßig zu Vorträgen renommierter Publizisten, Altphilologen und Archäologen ein. Ein kleine Auswahl:

– Prof. Dr. Klaus Bartels: Von der Kosmopolis zur Global Village (21. November 2013)

– Prof. Dr Klaus Stefan Freyberger (zum wiederholten Male Gast am Anna:) Ostia Antica. Portrait einer römischen Hafenstadt (11. März 2015)