Aus Tradition modern

in necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Erholsame Sommerferien!

Nach dem traditionellen Schuljahresausklang im Atrium (im Bild: Ehrung der Jahrgangsbesten durch die Societas Annensis) wünschen wir allen unseren Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Verwaltungsangestellten sowie Freunden und Förderern unserer Schule nachhaltige Entspannung in Ferien und Urlaub!

Auf ein Neues heißt es dann zu Schuljahresbeginn 2018/19. Termine entnehmen Sie bitte dem diesjährigen Jahresbericht.

(Die Schulleitung)

Autorenlesung von Peter Stamm am Gymnasium bei St. Anna

Am 19. September 2019 erwarten wir den renommierten, mehrfach preisgekrönten Schweizer Autor Peter Stamm zu einer Lesung an unserer Schule: Die Veranstaltung, zu der wir schon jetzt herzlich einladen, findet um 19 Uhr in unserer Mensa statt. Lassen Sie sich die Gelegenheit, Peter Stamm live zu erleben, nicht entgehen!

Nach seinem Debüt “Agnes” (1998) erschienen,  neben einer Sammlung Kurzgeschichten (“Der Lauf der Dinge”, 2014), einige weitere Romane von Peter Stamm, zuletzt: “Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt” (2018). Außer bisherigen Auszeichnungen wie  dem Hölderlin-Preis sowie der Bamberger Poetik-Dozentur im Jahr 2014 wird dem Gegenwartsschriftsteller aktuell eine weitere Ehre zuteil: Er übernimmt im WS 2018/19 die Dürrenmatt-Gastprofessur an der Universität Bern, im Zuge derer er sich dem Thema Zeit widmen will.

(Societas Annensis und Fachschaft Deutsch)

Roma Aeterna

Zu Beginn der Sommerferien 2018 fand wieder die legendäre Romfahrt für Schüler und Eltern statt (28.07.-03.08.) – wenn auch diesmal nicht unter der bewährten Ägide von Herrn Herrmann: Er wurde kurzfristig, aber höchst kompetent vertreten durch Frau Wohlmuth, die ihre, auf vielfältigen eigenen Romreisen erworbene, hervorragende Stadtkenntnis in den Dienst der ca. 75köpfigen Gruppe stellte. Als Cicerone führte sie zu und durch obligatorische antike Sehenswürdigkeiten wie das Forum Romanum oder Colosseum, an Glaubensstätten wie Petersdom und Engelsburg und begleitete schließlich einen Abstecher nach Tivoli und zu den nahegelegenen Katakomben. Alle Beteiligten quittierten das reichhaltige und abwechslungsreiche Programm mit großem Interesse und dem Wunsch nach Fortsetzung im nächsten Jahr.

(Dr. Sandra Schwarz)

Brückenschlag zwischen Geschichte und Gegenwart: “Der zerbrochene Kelch”

Die Klassen 9pM und 10b besuchten am 18. Juli 2018 die TIM-Vorführung „Der zerbrochene Kelch- Vertrieben. Beraubt. Vergessen.“ Es handelt sich um eine szenische Collage mit Dokumenten zur Arisierung eines Augsburger Unternehmens, in deren Mittelpunkt Mitglieder der jüdischen Familien Kahn und Arnold stehen. Einige von ihnen waren einst Schüler in St. Anna. Schülerinnen und Schüler des heutigen Gymnasiums bei St. Anna wiederum standen bei der aktuellen Aufführung auf der Bühen.

(Eleni Serseludis)

 

 

 

Wir sind Bayerischer Meister im Tennis!

Erfolg beim Landesfinale in Nürnberg für die Tennis-Mädels unserer Schule: Sie gewannen 5:2 gegen das Gym Herzogenaurach.
Das ‘Anna’ ist Bayerischer Meister! Wir gratulieren und sind stolz auf euch!

(Anja Reger)

„Der Glöckner von Notre Dame“ – Musicalfahrt nach Stuttgart

Am wunderschönen Sommertag des 24.07.2018 brachte ein Bus Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen zum Apollo-Theater nach Stuttgart, um den Musikunterricht andernorts hautnah zu erleben. Victor Hugos 1830 erschienener Roman erzählt von einem körperlich entstellten Waisenjungen, einem Soldaten, einem mächtigen Geistlichen und einer jungen Zigeunerin im spätmittelalterlichen Paris. Liebe, Sehnsucht und Begierde enthüllen das Edle, aber auch das wahrlich Monströse in den Menschen. Durch den Gesang der Mönche von Notre Dame wurde Fortbildung in Latein betrieben und auch Theater- Unkundige konnten problemlos in die faszinierende Welt des Musicals eintauchen und dieser in ihren Tagträumen auch noch auf der Heimfahrt und darüber hinaus nachhängen.

Danke, Frau Rachel, für diesen erlebnisreichen Tag – wie auch Frau Dünzl, Frau Bator und Herrn Vorleuter für Ihre Begleitung!

(Teilnehmerinnen und Teilnehmr der Jahrgangsstufe 10)

 

Workshop im Fugger-Welser-Erlebnismuseum

Was nicht im Geschichtsbuch steht, erlebte die Klasse 7a am 24.07.2018 bei einem Workshop unter museumspädagogischer Leitung von Wiebke Schreier im Fugger-Welser-Museum: So wurde den Schülerinnen und Schülern ein Gulden anhand seines Gegenwertes (dem Jahreslohn einer Magd) ebenso anschaulich wie die Redewendung ‚ins Blaue fahren‘ (weil im Allgäu der blaue Lein/Flachs wuchs, der in Augsburg zu Barchent weiterverarbeitet wurde). In Form von Kleingruppen begaben sich die Kinder außerdem auf eine interaktive Zeitreise ins 16. Jahrhundert, bei der sie sich in Kleingruppen historische Schlüsseljahre (wie 1518 oder 1530) in Form von Rollenspielen erschlossen und dabei Konflikte (etwa zwischen Luther und dem Papst) verbal ausagierten und auflösten. In diesem Zusammenhang endete der abwechslungsreiche Workshop mit einem Seitenblick auf das Augsburger Hohe Friedensfest am 8. August, das heutzutage ganz im Zeichen der Integration (verschiedenster Religionsgruppen) steht.

(Dr. Sandra Schwarz und Silke Kraft)

Impressionen der Studienfahrt nach Weimar (22.-26.07.2018)

In der ‘Hauptstadt’ der Weimarer Klassik wandeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studienfahrt Q11 derzeit auf den Spuren Goethes, Schillers und namhafter Zeitgenossen: Am ersten Tag besichtigten sie die Anna-Amalia-Bibliothek und Goethes Wohnhaus am Frauenplan (im Bild: die Enfilade mit Blick ins Juno-Zimmer).

(Martin Brenner und Dr. Claudia Weiser)

Exkursion zur Prähistorischen Siedlung Pestenacker

Der Weg in die Steinzeit dauerte nur eine knappe Stunde. Nach 20 Minuten Zugfahrt und einem halbstündigen Fußweg erreichten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d am vergangenen Montag (24.07.2018) die Prähistorische Siedlung Pestenacker, die seit 2011 zum UNESCO Welterbe „Pfahlbauten rund um die Alpen“ gehört. Wie wohnten die Menschen vor fast 6000 Jahren? Welche Lebensmittel landeten auf ihren „Tellern“ (oder eher Holzbrettern)? Solche Fragen wurden an diesem Vormittag beantwortet, und die Schülerinnen und Schüler erlebten Geschichte im wahrsten Sinn des Wortes „zum Anfassen“.

(Stephan Weis)

Gymnasium bei St. Anna Augsburg - seit 1531