Erneute Ehrung als “MINT-freundliche Schule”

Das Gymnasium bei St. Anna wurde 2021 erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ für seine MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet. Die Ehrung fand am 18. November im Rahmen einer virtuellen Feier unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus, Prof. Dr. Michael Piazolo, sowie der Kultusministerkonferenz (KMK) statt.

Hier finden Sie die gesamte Pressemitteilung.

(Die Schulleitung)

Theaterbesuch des Französisch-Kurses

Am 15. November war ein Teil des Französisch-Kurses (Q11/12) zu Besuch im Amerikahaus am Karolinenplatz in München.

Zu sehen gab es den „Kleinen Prinzen“ von Antoine de Saint-Exupéry als Gastspiel der American Drama Group Europe in französischer Sprache – für die Schülerinnen und Schüler eine schöne Einstimmung auf die gemeinsame Unterrichtslektüre!

(Beate Schmidt)

Bild des Monats November 2021

Cake or real? – Essbare Literatur

Die Aktion ist Teil einer Kunstausstellung zum Thema „Buch“. Dabei wurden von den Schülerinnen und Schülern der Q12 Bücher auf unterschiedlichste Weise verfremdet.

Die Ausstellung ist im 1. OG des Altbaus gegenüber der Schulverwaltung unserer Schule zu besichtigen.

(Christan Odato)

Einladung zur Lesung mit Kammermusik aus drei Generationen Mozart

Michael Lemsters Lesung aus seinem Buch “Die Mozarts: Geschichte einer Familie” wird musikalisch untermalt von der Musica Annensis unter Leitung von Herrn Ding:

am Samstag, den 13. November 2021 um 19 Uhr

im Leopold Mozart Haus, Frauentorstraße 30

Weitere Informationen finden Sie hier.

Streifzüge durch die Naturwissenschaften an der Universität Augsburg

Am 20. Oktober verbrachte die Klasse 5g im Rahmen des Unterrichts in Natur und Technik einen Vormittag an der Universität Augsburg.

Nach einer Einführung durch Erik Voigt, dem Leiter des DLR_school_Lab, sowie der Begrüßung durch Paul Pöller als weiterem Versuchsbetreuer, durften die Schülerinnen und Schüler ihren „Streifzug durch die Naturwissenschaften und die Universität“ beginnen. Neben einer Campus-Rallye lernten die Kinder dabei einen Flugsimulator kennen und durften unter anderem einen Raketenstart mit Virtual-Reality-Brillen erleben.

Vielen Dank an das Team des DLR_school_Lab für den sehr gelungenen Vormittag, der sowohl das naturwissenschaftliche Denken der Schülerinnen und Schüler anregte als auch ihr Interesse an der Luft- und Raumfahrt weckte!

(Ursula Müller)

Kunstprojekt der Klasse 7a

Klassentempel

Einzel- und Gemeinschaftsarbeit, Klasse 7a (Kunst)

Der Klassentempel wird von allen „Schülersäulen“ getragen; sie dienen ihm als Stütze.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a gestalteten im letzten Schuljahr in Anlehnung an die klassische Säulenordnung (dorisch, ionisch, korinthisch) eine frei erfundene Säule mit Basis und Kapitell. Zum Einsatz kamen Materialien wie Holz, Gips, Karton (leere Küchenrolle) oder Fundstücke. Die einzelnen Säulen entstanden im Distanz- und Präsenzunterricht, den Tempel selbst errichteten wir gemeinsam während der Kunststunden. Der Klassentempel kann im 1. Stock des Altbaus näher betrachtet werden.

(Christian Odato)

Kunst in der Sommerschule

Arbeiten mit Keramik/Ton

Thema: Figuratives auf der Wiese

Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Klassen 6a und 6b

(Christian Odato)

In vier Tagen auf dem Jakobsweg von Kempten nach Lindau

Das P-Seminar ‘Pilgern im 21. Jahrhundert’ machte sich auf, um auf dem ‘schwäbischen Camino’ von Kempten nach Lindau zu pilgern. Nach 80 Kilometern, Regen und Sonne, Blasen an den Füßen und viel Natur mit unzähligen Kühen kamen wir erschöpft in Lindau an, wo wir noch einen ganzen Tag entspannen konnten. Eine wunderschöne Erfahrung voller interessanter Gespräche, neuer Kontakte, Zeit für sich selbst und der Bestätigung, so eine fordernde Pilgerreise gemeistert zu haben!

Viel Spaß beim Lesen unseres Reiseberichts!

(Livia Wunderwald)

Antike Skulpturen hautnah: Exkursion in die Glyptothek

Die Griechisch-Schülerinnen und -Schüler der 8c, 9a und 9M ließen sich bei einer Exkursion mit ihren Lehrkräften Annette Linder und Alexander Loy in die frisch restaurierte Münchener Glyptothek von Sammlungsleiter Dr. Florian Knauß die wesentlichen Aspekte der griechischen Plastik in ihren verschiedenen Epochen (Archaik, Klassik und Hellenismus) erklären. Höhepunkt der Führung waren die Giebelskulpturen des Aphaia-Tempels der Insel Ägina, an denen der Übergang von der archaischen zur klassischen Kunst so gut wie nirgends sonst auf der Welt studiert werden kann.

(Alexander Loy)

Aus Tradition modern - in necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas