Unser Informationsabend

Unser Informationsabend

Der Informationsabend zum Übertritt ans Gymnasium bei St. Anna findet am 4. März 2021 statt.

Weitere Informationen ...

„Schule ohne Rassismus“

Keiner von uns ist frei von Rassismus, weder Schüler*innen noch Lehrer*innen. Und es ist noch ein sehr weiter Weg, bis wir eine Schule ohne Rassismus sind.
Jeden Tag müssen Menschen mit Diskriminierungserfahrungen zurechtkommen, weil es Personen gibt, die sich – oft auch ganz unbewusst – diskriminierend verhalten. Der Grund dafür ist, dass viele nicht wissen, was Rassismus wirklich bedeutet und wo er beginnt …

Rassismus ist in unserer Gesellschaft und ihren Institutionen strukturell verankert und somit auch in Bildungssystemen vorhanden. Es ist Zeit, etwas in unserem Denken und in unseren Systemen zu verändern und uns nicht nur mit dem Namen „Schule ohne Rassismus“ zu schmücken!!!

Deshalb wollen wir für Betroffene einen sicheren Ort schaffen, uns über das Thema weiterbilden und Nichtbetroffene aufklären, um die Schule für alle geschützter zu machen.
Falls DU Interesse hast, daran mitzuwirken, Rassismus sichtbar zu machen und sensibler dafür zu werden, schick uns einfach eine Nachricht an SchulegegenRassismus.anna@gmail.com!

Wir freuen uns auf Unterstützer*innen!

(Janet H. mit dem „Schule gegen Rassismus“-Team)

Mathematikwettbewerb Bolyai

„Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Wert unseres Lebens.“ So lautet das Motto des Bolyai-Wettbewerbs in Mathematik. Bei diesem Gruppenwettbewerb müssen Knobelaufgaben in einem Team mit bis zu vier Schülerinnen oder Schülern gelöst werden. Natürlich musste auch dieser Wettbewerb online und zu Hause stattfinden. Unsere Teilnehmenden bewiesen, dass sie auch unter diesen Bedingungen ganz hervorragend zusammenarbeiten können: Das Dreierteam aus der Jahrgangsstufe 7 mit Frieda, Felix und Jakob belegte in der gemeinsamen Länderwertung von Bayern und Thüringen den 2. Platz von 52 teilnehmenden Teams. Deutschlandweit lagen sie auf Platz 5!  

Das Dreierteam aus der Jahrgangsstufe 10 mit Anna, Sarah und Marc landete am Ende auf Platz 6 in Bayern und Thüringen, knapp gefolgt vom Team mit Emma, Elias und Levin auf Platz 9.

Auch die übrigen Teams erzielten sehr beachtliche Ergebnisse: Alexandra und Kinga aus der Jahrgangstufe 6 mit Platz 16 und Christine, Lea, Felicia und Stefanie mit Platz 39 von 79 Teams, sowie Jakob, Konstantin und Moritz aus der Jahrgangsstufe 8 mit Platz 12 von 28 Teams.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Leistungen!

(Bettina Haltmayer)

„Ach, Stefanie“

Hallo liebe Eltern, liebe Annenserinnen und Annenser!

Geprägt von ganz viel Nostalgie um den Jahreswechsel herum (auch wegen Corona) habe ich zusammen mit Benedikt Hillringhaus (Abitur am ‚Anna‘ 2020) ein neues Lied geschrieben, in dem ich liebevoll auf meine Schulzeit zurückblicke. Es ist jetzt alles so anders als früher, „damals“ in der Schule.

Dreh- und Angelpunkt in diesem Lied ist wieder meine gute Schulfreundin Stefanie (ja, die gibt es wirklich und ja, sie war auch auf dem ‚Anna‘!), über die es ja bereits schon ein Lied gibt („Das ist Stefanie“). Das Lied heißt „Ach, Stefanie“ und findet sich seit Freitag, dem 19. Februar auf allen gängigen Streamingportalen (Spotify, Deezer, AppleMusic, AmazonMusic …) und seit kurzem auch mit einem superschönen Musikvideo auf YouTube. Klara Schmidt (Abitur am ‚Anna‘ 2020) hat es gefilmt und zu dem gemacht, was es geworden ist!

Hier geht’s zum Musikvideo!

Hier geht’s zum Lied auf Spotify!

(mehr …)

Spanienaustausch im Lockdown: Geht nicht gibt’s nicht!

Der Spanienaustausch mit der Stadt Vitoria-Gasteiz im Baskenland hat am ‚Anna‘ schon eine jahrelange Tradition. Da sich das Coronavirus aber nicht besonders für Traditionen zu interessieren scheint, konnte der Austausch in diesem Schuljahr leider (noch) nicht durchgeführt werden. Um es den Spanischschülerinnen und -schülern dennoch zu ermöglichen, mit ihren potentiellen Austauschpartnern in Kontakt zu kommen, hatten Frau Vahl, Herr Luperena (Lehrer am IES Miguel de Unamuno in Vitoria) und Herr Hubmann die Idee, einen Online-Austausch zu starten.

Nachdem anfängliche (technische) Herausforderungen überwunden waren, konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen sich und ihre Lieblingsorte in Augsburg bzw. Vitoria in der jeweiligen Fremdsprache vorstellen. Die Ergebnisse wurden schließlich im Rahmen einer großen Teams-Konferenz vorgestellt. Auf diese Weise konnten sich alle etwas näher kennenlernen und ihre Fremdsprachenkenntnisse anwenden. Weitere Projekteinheiten zu verschiedenen Themen sind für die nächsten Wochen geplant. Es bleibt abzuwarten, ob eine echte Austauschfahrt nach Vitoria am Ende des Schuljahres doch noch möglich sein wird. Wollen wir es hoffen!

(Clemens Hubmann)

Geheimtipp: Besuchen Sie die Januar-Februar-Galerie auf der Fachschaftsseite Kunst!

Im Fach Kunst hat sich gezeigt, dass Aufgabenstellungen im Distanzunterricht sehr konkret formuliert und vermittelt werden können, jedoch auch, dass eine aktive Betreuung des bildnerischen Prozesses trotz der gut funktionierenden Technik nicht ausreichend möglich ist. So besteht die Gefahr, dass die Interaktion zwischen Lehrkräften auf der einen und Schülerinnen und Schülern auf der anderen Seite auf nüchterne Verwaltungstätigkeiten am Computer reduziert wird.

Wie in der Galerie zu sehen ist, sind in den letzten beiden Monaten jedoch trotz der isolierten Situation durch alle Jahrgangsstufen hindurch sehr gelungene Arbeiten entstanden. Dies zeigt, dass für viele Schüler die künstlerisch-gestalterische Betätigung eine wichtige Form ist, sich auszudrücken.

Die Fachschaft Kunst wünscht sich für die Zukunft vor allem wieder die Möglichkeit der persönlichen Vermittlung im Unterricht.

Fazit: Kunstunterricht im Homeschooling ist möglich – aber nicht lustig.

(Thomas Meiringer)

Latein für ganz Kleine

Das P-Seminar „Latein für ganz Kleine“ hatte sich eigentlich zum Ziel gesetzt, ein Projekt an Grundschulen anzubieten, um bei den Kindern das Interesse für die Kultur und Sprache der Römer zu wecken – wie im Bild noch auf dem Infoabend 2020. Leider konnten die geplanten Stationen wegen der Pandemie nicht in die Praxis umgesetzt werden. Deshalb sollen die Ideen, die wir hatten, nun in Kurzform dargestellt werden. Lassen Sie sich davon überzeugen, dass Latein abwechslungsreich ist und uns heute immer noch einiges zu sagen hat!

Hier geht’s zum Flyer „Latein für ganz Kleine“.

(Astrid Schimkus)

Fasching in der 6a

Plötzlich so viele eingeschaltete Kameras beim Videounterricht mit Teams. Woran kann das liegen?

Die 6a feiert Fasching und so verkleideten sich viele Kinder an vier Schultagen vom unsinnigen Donnerstag bis zum Faschingsdienstag. Endlich mal Piraten, Gespenster oder den Teufel unterrichten – eine neue Erfahrung 🙂

(Matthias Schilling)

Aus Tradition modern - in necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas