David Garrett – ein musikalisches Highlight für unsere Jahrgangsbesten, ‚dirigiert‘ von der Societas Annensis

Schon seit einigen Jahren ist es bei uns an der Schule Tradition, besonders gute Leistungen zu fördern. Dabei werden die besten Schüler/-innen jeder Jahrgangsstufe am letzten Schultag im Atrium durch eine Vertreterin der Societas Annensis, Frau Harbauer, gewürdigt und mit einem großzügigen Geldgeschenk belohnt. Außerdem, inzwischen zum zweiten Mal, unternahmen alle Jahrgangsbesten zu Schuljahresbeginn (24.9.17) einen ganz besonderen Ausflug. Das Ziel war diesmal Bad Wörishofen, wohin wir von Herrn Derlien, Beiratsmitglied der Societas Annensis, und unserem Schulleiter, Peter Schwertschlager, begleitet wurden. Herr Derlien hatte nämlich heiß begehrte Karten für die vormittägliche Generalprobe des vbw-Festivalorchesters organisiert, welches teilweise von Star-Geiger David Garrett begleitet wurde. Für dieses Orchester werden alljährlich talentierte junge Musiker/-innen aus Deutschland ausgesucht, die dort ihre Kunstfertigkeit demonstrieren können.

Dirigiert von Christoph Adt, wurden C.M. von Webers Ouvertüre zur Oper „Euryanthe“, Tschaikowskys Violinkonzert in D-Dur und Dvořáks Sinfonie Nr. 7 in d-Moll gespielt.Um 11 Uhr begann die öffentliche Generalprobe. Wir warteten vor dem Gebäude zusammen mit vielen anderen Kindern und Jugendlichen auf den Einlass. Als wir unsere Karten erhalten hatten und das helle, geräumige Gebäude betraten, stellten wir mit Freude fest, dass wir in der ersten und zweiten Reihe saßen – also die besten Plätze überhaupt erhalten hatten. Von dort hatten wir einen sehr guten Blick auf die Bühne und saßen David Garrett direkt gegenüber. Als der Star-Gast die Bühne betrat, brach Applaus aus.

Es war unglaublich beeindruckend zu beobachten, mit welch souveräner Leichtigkeit er das technisch höchst anspruchsvolle Violinkonzert von Tschaikovsky auf seiner Violine spielte, und auch die Leidenschaft für die Musik und sein Instrument war nicht zu übersehen. Da es sich bei der Aufführung um eine Generalprobe und kein Konzert handelte, wurde das Orchester einige Male vom Dirigenten unterbrochen, um kleine Teile zu wiederholen und zu perfektionieren. Auf diese Weise erlangten wir einen spannenden Blick hinter die Kulissen eines großen Orchesters. Als die Generalprobe um 14 Uhr beendet war, ging unsere Gruppe gemeinsam in den Gasthof Hartenthaler Hof, wo wir von der Societas zum Mittagessen eingeladen waren. In einem separaten Raum fanden wir alle Platz, genossen unsere Mahlzeit und die gemeinsame Zeit. Nachdem wir alle gesättigt waren, stiegen wir in unseren Bus, der vor dem Gasthof auf uns wartete. Gegen 15:30 Uhr kamen wir wieder an der Schule an.

An dieser Stelle möchten wir Herrn Derlien und der Societas Annensis sowie Herrn Schwertschlager im Namen aller Beteiligten für den schönen Tag herzlichst danken. Wir hoffen, dass auch in Zukunft die Besten eines jeden Jahrgangs auf eine so schöne Weise belohnt werden.

 

(Mascha Bayer und Valentin Bayas, Q 12)