Pilotschule „Mittelstufe Plus“

Zusammen mit 46 weiteren Gymnasien aus ganz Bayern arbeitet das Gymnasium bei St. Anna als Pilotschule an der einer 4-jährigen Mittelstufe (Mittelstufe Plus) mit. Seit dem Schuljahr 2015/16 können die Schüler/-innen der 8. Klassen die Mittelstufe in 4 statt in 3 Jahren durchlaufen.  Im Schuljahr 2015/16 machten ca. 50% der Schüler/-innen von diesem Angebot Gebrauch, im Schuljahr 2016/17 waren es ca. 64%.

Das Ergebnis dieser 2-jährigen Pilotphase sollte ursprünglich ab dem Schuljahr 2017/18 allen Gymnasien in Bayern als Basis dienen, die sich für eine Einführung der Mittelstufe Plus entscheiden. Inzwischen wurde dieser Plan aufgegeben. Aller Voraussicht nach wird Schüler/-innen ab dem Schuljahr 2018/19 (also den jetzigen 3.-Klässlern) die Möglichkeit geboten, die Jahrgänge 6-10 in 6 statt in 5 Jahren zu durchlaufen. Die Entscheidung durch den Bayerischen Landtag steht derzeit (Stand: 15.1.2017) noch aus.

Die 47 Pilotschulen gehen davon aus, dass bei einer Entscheidung für eine 9-jährige Variante des Gymnasiums an den Pilotschulen ein fließender Übergang stattfindet, dass also den nächsten Jahrgängen (auch den jetzigen 4.-Klässlern) die Möglichkeit eingeräumt wird, die Mittelstufe in 4 Jahren zu absolvieren.

Wie sieht dieses Modell am Gymnasium bei St. Anna aus?

g8

g9

Bei der Stundentafel haben wir folgende Veränderungen vorgenommen:

– Die Kernfächer Deutsch, Englisch, Latein und Mathematik werden gestärkt (Dehnung des Stoffes, zusätzliche Unterrichsstunden),
– im naturwissenschaftlichen Bereich haben wir Physik und Chemie gestärkt (zusätzliche Stunden für Unterricht und praktische Übung) und wollen evtl. über die Förderstunden Informatik als Wahlfach etablieren,
– in der Jgst. 10 wird das Fach Sozialkunde 2-stündig angeboten.

Außerdem gibt es auch in der Mittestufe Plus alle vier 3. Fremdsprachen (Französisch, Griechisch, Italienisch, Spanisch) im Angebot. Sie erhalten in der Jahrgangsstufe 9+ 3 zusätzliche Stunden für Wiederholung, Vertiefung und weitere Angebote zur intensiven Auseinandersetzung mit Sprache und Kultur des Landes.

Eine Präsentation vom 22.1.2016 steht als PDF-Dokument zur Verfügung: Präsentation M+

Damit wurde eine ganze Reihe von Verbesserungen erreicht, die von den Lehrkräften, den Schüler/-innen und den Eltern in den letzten Jahren als wünschenswert formuliert worden waren. Als sehr positiv empfinden wir, dass sich die Beteiligung am Wahlunterricht spürbar erhöhte. Die Schüler/-innen haben auch wieder mehr Zeit für private Hobbys bzw. für Tätigkeiten, die sie auf sehr hohem Niveau ausüben (Sport, Musik).

In den letzten Wochen hat sich der Elternbeirat bereits intensiv mit der Frage beschäftigt, welche Position die Eltern bei der Frage einer 9-jährigen Gymnasialszeit vertreten. Bei einer schulinternen Umfrage haben sich fast 90% für die 9-jährige Form ausgesprochen, etwa 6% wünschen sich weiterhin die achtjährige Form und ca. 5% können mit beiden Varianten leben. Auch die Stadt Augsburg hat signalisiert, den Wunsch Schulen zu respektieren und ggf. einer Verlängerung der Zeit am Gymnasium zuzustimmen.

Der Weg ist bereitet. Jetzt warten wir auf die Entscheidung des Landtags!

Stand: 15.1.2017