Aus Tradition modern

in necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Schüleraustausch mit Italien 2016/17: 23 Gäste aus Mirano zu Gast am “Anna”

Wir – 22 Italienischschüler/-innen der 10. Klassen und die Italienischlehrer unserer Schule – freuen uns, dass auch dieses Jahr wieder ein Austausch zwischen dem Gymnasium bei St. Anna und unserer langjährigen Partnerschule, dem Liceo Majorana-Corner in Mirano bei Venedig, stattfand. Im Gegensatz zu den Vorjahren hatten wir heuer sogar das Vergnügen, unsere Italiener/-innen zuerst hier in Augsburg zu empfangen, bevor diese uns im kommenden April in Mirano erwarten.

In der Woche vor den Allerheiligenferien konnten wir trotz der kühlen Herbsttemperaturen eine ereignisreiche und unvergessliche Zeit mit unseren Austauschpartnern/-innen verbringen. Die Ausflüge nach München und Nördlingen gehörten dabei zu den Highlights. Vor allem aber lag es uns am Herzen, unseren Gästen zu zeigen, wo und wie wir leben und wie unser Schulalltag abläuft. Die italienischen Jugendlichen waren eine Woche lang bei uns untergebracht, lernten so das Anna-Gymnasium und das Leben in unseren Familien hautnah kennen.

Natürlich zeigten wir unseren Gästen auch unsere Stadt. Besonders stolz waren wir, im wunderschönen Fürstenzimmer neben dem Goldenen Saal des Augsburger Rathauses von Herrn Köhler, dem Bildungsreferenten der Stadt Augsburg, empfangen zu werden, der unser interkulturelles Austauschprojekt würdigte und uns am Montag viele gute Wünsche für die Woche mit auf den Weg gab. Das vielseitige Rahmenprogramm der folgenden Tage ermöglichte dann nicht nur einen Einblick in geschichtliche und kulturelle Begebenheiten und Zusammenhänge, sondern nahm auch naturwissenschaftliche Vorgänge wie die Entstehung des Meteoritenkraters im Ries in den Blick. Ein besonderes Erlebnis für unsere Austauschpartner/-innen war der Besuch des Augsburger Werkes der Firma Fujitsu, die mit unserer Schule seit kurzem partnerschaftlich verbunden ist. Unsere italienischen Gäste waren sogar die ersten „Annenser/-innen”, die an einer der an die Partnerschaft gekoppelten Werksführung teilnehmen konnten. Sie freuten sich, damit einen Beitrag zu ihrem Rahmenprojekt „Schule und Beruf” zu leisten, in das der Austausch in Italien eingebettet ist.

Nachdem die Italiener/-innen also nicht nur ihre Deutsch-Kenntnisse verbessern, sondern – so hoffen wir – auch eine gute Portion an deutscher Gastfreundschaft erleben und unsere Erfahrungswelt kennenlernen konnten, freuen wir uns schon auf unsere Fahrt nach Italien im April 2017! Austausch bedeutet eben nicht nur Eintauchen in andere Kulturen, sondern auch Gemeinsamkeiten erleben, Unterschiede hinterfragen und nicht zuletzt Freundschaften schließen und pflegen. Non vediamo l’ora di rivederci!

(Laura Spickenreuther und Cornelia Böhm, 10b und 10c)

Studienfahrt des W-Seminars “Wissen ist Macht” nach Sion

Dank einer Vereinbarung mit der Universität Augsburg kann das Gymnasium bei St. Anna jedes Jahr im Oktober für eine Woche zwei Häuser der Kurt-Bösch-Stiftung nutzen. Traditionell ist es ein W-Seminar der Q 11, das von diesem Angebot Gebrauch macht, in diesem Jahr das Geschichtsseminar “Wissen ist Macht. Geschichte der Wissenschaft und Technik”.

So machten sich am Montag, den 24.10.2016, 15 Kollegiaten/-innen begleitet von Frau Schmidt und Herrn Schwertschlager auf den Weg nach Sion, die 600 Kilometer entfernte Hauptstadt des Kantons Wallis. Nach 8 Stunden Fahrt hatte Michael am Steuer die Gruppe sicher ans Ziel gebracht. Nach dem Beziehen der schönen Einer- oder Zweier-Zimmer stand das erste Abenteuer an: Es durfte gekocht werden, denn die Häuser sind auf Selbstversorgung ausgerichtet. Um es vorweg zu nehmen: Alle Essensteams haben einen tollen Job gemacht! Die reichlichen Portionen schmeckten lecker und wurden ausgiebig genossen.
Der Abend stand dann immer im Zeichen des Unterrichts, z.T bis 21.30 Uhr. Danach war immer noch genug Zeit für ausgedehnte Schachpartien, Schmökern in der mitgebrachten Fachliteratur oder den gemeinsamen Filmeabend (angeblich hat es für alle drei Teile von “Herr der Ringe” gereicht!).
Nach dem Frühstück stand zunächst eine Arbeitsphase auf dem Programm, der Nachmittag war dann für Exkursionen vorgesehen: Am Dienstag nach Sion mit Stadtführung (es regnete in Strömen), am Mittwoch zum Grab Rilkes nach Raron (es regnete in Strömen) und am Donnerstag zur Abtei St. Maurice, zum Schloss Chillon am Genfer See und – auf Wunsch des Chefs – zur Freddie-Mercury-Statue in Montreux (strahlender Sonnenschein bei über 20°).
Am Freitag stand nach dem Frühstück noch Großreinemachen auf dem Programm, dann ging es zurück nach Augsburg. Punkt 17.00 Uhr hielt der Bus am Annastein, sanken die Kollegiaten/-innen erschöpft in den Arme ihrer Eltern – und freuten sich alle Beteiligten nach den Anstrengungen dieser Woche auf die verdienten Ferien!
Fazit: Es war eine tolle Woche mit einer guten Mischung aus Arbeit, Ausflügen und Freizeit und einer sehr überzeugenden Teamleistung der Seminarteilnehmer/-innen. Somit gilt auch für die nächsten Jahre: Sion ist eine Reise wert!

(P. Schwertschlager)

Lesung von Autorin Marianne Ach

Am geschichtsträchtigen 9. November 2016 hatte das Gymnasium bei St. Anna die Schriftstellerin Marianne Ach zu Gast. Die Autorin, die aus der Oberpfalz stammt, aber mittlerweile in München lebt, las vor den Klassen 9m und 9p aus ihrem Roman „Der Blechsoldat”.

Die Handlung des Buchs spielt in der Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus und schildert das Schicksal einer jungen Frau und ihrer körperbehinderten Tochter in der bayerischen Provinz, die nur knapp der Euthanasie durch die Nazis entgeht. Der Roman übt nicht nur Kritik an der Engstirnigkeit und Hartherzigkeit des Bürgertums jener Zeit, sondern stellt vor allem die Menschverachtung des nationalsozialistischen Rassismus an den Pranger. Gebannt verfolgten die Schüler/-innen im frisch renovierten Vortragssaal zunächst die Lesung und kamen anschließend mit Marianne Ach ins Gespräch, die sehr anschaulich und freimütig über die (auto-)biographischen Hintergründe des Buchs berichtete.

Ein besonders herzlicher Dank geht an Frau Antje Luxenhofer, die den Kontakt zu Frau Ach hergestellt und unserer Schule das Honorar gespendet hat!

(Florian Fischer)

Unsere neue Schulpartnerschaft mit Fujitsu

Das Gymnasium bei St. Anna in Augsburg hat am 9. November 2016 seine erste Schulpartnerschaft mit der Fujitsu Technology Solutions GmbH geschlossen und damit die 51. durch die IHK vermittelte im Wirtschaftsraum Augsburg. Wie Schulleiter Peter Schwertschlager bei der Unterzeichnung der Urkunden berichtete, besteht bereits seit fünf Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit dem IT-Unternehmen. Dabei arbeiten die Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe mit Laptops, die von Fujitsu im Rahmen des Projekts Digitales Bildungsnetz Bayern zur Verfügung gestellt wurden. „Als wir uns eine Partnerfirma aussuchen durften, haben wir uns natürlich für Fujitsu entschieden”, sagte er.

Oliver Heckemann, Leiter des Geschäftsbereichs Ausbildung bei der IHK Schwaben, blickte in seinem Grußwort auf die Anfänge der Schulpartnerschaften im Jahr 2013 zurück. Die drei wichtigsten Gründe seien gewesen, das gegenseitige Verständnis zu fördern, dem Fachkräftebedarf der Mitgliedsfirmen entgegenzuwirken und den Schülerinnen und Schülern mehr Informationen über berufliche Möglichkeiten zu geben. Am Tag der Urkundenunterzeichnung im Gymnasium bei St. Anna gab es im Kammerbezirk bereits über 190 Partnerschaften. „Die IHK dabei will nicht nur Wegbereiter, sondern auch Wegbegleiter sein”, versprach Heckemann.

Dass Schulpartnerschaften wichtig sind, unterstrich auch Bürgermeisterin und Wirtschaftsreferentin Eva Weber in ihrem Grußwort. Die Lernenden hätten angesichts der differenzierten Berufsbilder viele Fragen und die Unternehmen könnten sie dabei begleiten.

Die Schülerinnen Cornelia Böhm und Laura Spickenreuther berichteten von Eindrücken, die sie bei einem Werksbesuch bei Fujitsu gewonnen haben. Sie schilderten, dass Fujitsu und das “Anna” gemeinsame Werte wie soziales Engagement und Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt verbindet. So produziert das Unternehmen nachhaltig und beschäftigt Behinderte; die Schule ist zertifizierte Fair Trade School und betreibt Aktionen wie Sponsorenläufe für soziale Zwecke. Die Schüler Benedikt Reinhard und Sebastian Schwarz gaben einen Einblick in einen Schultag und wie dabei digitale Medien zum Einsatz kommen.

Über die Partnerschaft aus Sicht des Unternehmens sprach Christoph Schmidt, Vertriebsdirektor für öffentliche Auftraggeber bei Fujitsu. „IT-Bildung ist seit Jahren ein Thema für uns, wir haben eine Schule gesucht, die IT-affin ist, für sie können wir der richtige Partner sein”, sagte er.

(Roswitha Mitulla, IHK)

Christoph Schmidt, Vertriebsdirektor für öffentliche Auftraggeber bei Fujitsu (links) und Schulleiter Peter Schwertschlager unterzeichnen die Urkunden für die Partnerschaftsvereinbarungen.

Bild 1: Mitulla

Von links: Oliver Heckemann, Leiter des Geschäftsbereichs Ausbildung bei der IHK Schwaben, Christoph Schmidt, Vertriebsdirektor für öffentliche Auftraggeber bei Fujitsu, Schulleiter Peter Schwertschlager, Franziska Schulze, von der Personalabteilung von Fujitsu, Matthias Schilling, Lehrer und Ansprechpartner an der Schule für das Projekt, Jaqueline Schuster vom Geschäftsfeld Aus- und Weiterbildung Berufsorientierung der IHK Schwaben.

Bild 2: Mitulla

Die zweite Augsburger Bürgermeisterin Eva Weber bei ihrem Grußwort

Bild 3: Dr. Schwarz

Werke des Monats November 2016

web November 2016 1web November 2016 2

Architektur nach dem Baukastenprinzip

links: Gemeinschaftsarbeit Klasse 7a

rechts: Partnerarbeit von Anastasiya Mosunova,

Julia Schlittko, 7d

Fachschaft Kunst

Ausflug der Klasse 7b in die Glyptothek

Am 27. Oktober 2016, unserem Exkursionstag, fuhren wir, die Klasse 7b, zusammen mit Frau Wohlmuth und Frau Ruprecht, in die Glyptothek nach München. Nach der Zugfahrt liefen wir vom Hauptbahnhof aus zum Königsplatz, einem großem Platz mit drei tempelähnlichen Museen. Frau Wohlmuth gab uns eine kurze Erklärung zu den Gebäuden, deren Inspiration aus Griechenland stammt; dann gingen wir in die Glyptothek.

Nach einer kurzen Pause begann die einstündige Führung. Zum Einstieg erfuhren wir etwas über den Bauherrn des Museums – König Ludwig I. von Bayern, dann wurden wir sehr detailliert über einen Original-Giebel infomriert, der von einer griechischen Insel stammt. Danach betraten wir das „Forum” des Museums, einen Raum mit vielen Büsten von Adeligen unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Zeitalter. Unser „Cicerone” ging auf einige der
Darstellungen besonders ein und zeigte uns zu einer Büste auch Münzen, auf denen einander zugewandte Köpfe eingeprägt waren. Zu guter Letzt durften wir das Museum noch alleine erkunden, um Fotos zu machen. Nach einem kurzen Abstecher zu Mc’Donalds kehrten wir wieder nach Augsburg zurück.
Uns hat der Ausflug sehr gut gefallen, weil wir München besuchen durften
und die Führung sehr interessant fanden.

(Elisabeth Friedrich und Anissa Sarhani, 7b)

Einweihung unseres Trinkbrunnens im Altbau

Noch vor den Herbstferien konnte unser zweiter Trinkbrunnen in Beisein der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Günther eingeweiht werden: Im Rahmen einer mittäglichen Feierstunde, zu der auch die Schulleitung eingeladen war, übergaben die drei jungen Künster/-innen und ihr Kunsterzieher Herr Odato den maritim gestalteten Ort der Schule – naheliegender Weise bei einem kleinen ‘Umtrunk’ mit Brunnenwasser.

Der Dank für das Kunstwerk mit praktischem Nutzen gilt sowohl den kreativen Schüler/-innen für ihr Engagment als auch dem Sponsor, unserem Elternbeirat.

(Dr. S. Schwarz)

“Anna” bei der Bayerischen Staatsregierung: Muc-Exkursion der 10 b

Am Exkursionstag unserer Schule (27.10.2016) fuhren die Klassen 10 b und 10 c zusammen nach München, wo sich ihre Wege trennten: Die 10 c besuchte die Legislative (Landtag), während wir, die 10 b, die Exekutive (Justizministerium und Staatskanzlei) besichtigten. Nachdem wir die strengen Sicherheitskontrollen im Justizpalast passiert hatten, erfuhren wir in drei Vorträgen mehr über die Arbeit des Ministeriums, das zum Beispiel Richter und Staatsanwälte einstellt.

Wir lernten etwas über den Ablauf eines Strafprozesses und die verschiedenen Gerichtsbarkeiten in Deutschland. Anschließend besichtigten wir das Büro des Justizministers Bausback, der zu der Zeit in der bayerischen Partnerregion Québec in Kanada war. Anschließend wurden wir in der Mensa des Justizministeriums auch kulinarisch sehr gut versorgt.

Ein überraschendes Highlight war die Zufallsbegegnung mit Roberto Blanco, der an diesem Tag zu einem Prozess in den Justizpalast kam und sofort bereit war, mit uns Fotos zu machen, wie man sieht:

Satt und glücklich machten wir einen Spaziergang zur Staatskanzlei, wo wir eine kurze Führung erhielten und am Kabinettstisch Platz nahmen. Zuletzt hatten wir dann noch Freizeit in München zur Verfügung, bevor es um 16 Uhr wieder zurück nach Augsburg ging.

Wir bedanken uns bei der Landeszentrale für Politische Bildung für die Organisation und Einladung zu diesem besonderen Tag!

(Florian Drechsel, 10 b)

Herzliche Einladung: Griechisch für Eltern

Alle Schülereltern sind zu einem ganz besonderen Angebot am Gymnasium bei St. Anna eingeladen:

StD Herrmann bietet wieder seinen Altgriechisch-Kurs an, der nicht nur eine Begegnung mit der Sprache ermöglicht, sondern auch die Bandbreite der griechischen Kultur (Geschichte, Kunst, Philosophie …) vor Augen führt.

Dies geschieht in entspannter Atmosphäre jeweils am Donnerstag, 19-20 Uhr, in R. E032.

(Th. Herrmann)

FCAnna-Nachwuchs trumpft wieder auf

Wiederholung des Vorjahreserfolgs: Zweiter Platz bei der Augsburger Stadtmeisterschaft für Jungen II

Unser Fußballteam Jungen II erreichte mit neuen Trikots, die dankenswerterweise von Gardinen Vetter gespendet wurden, bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft wie im Vorjahr einen hervorragenden zweiten Platz. Als Gruppenzweiter der Vorrunde, in der es lediglich eine Niederlage gegen den späteren Turniersieger gab, wurde im Halbfinale das Gymnasium bei St. Stephan im Elfmeterschießen geschlagen. Nach regulären 30 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

Im Finale bot unsere Mannschaft einen großen Kampf und unterlag der Heinrich-von-Buz-Realschule, die Partnerschule des großen FCA ist, unglücklich mit 1:2.

Wir gratulieren unseren Jungs zur Vizemeisterschaft! Und sagen vielen Dank an Gardinen Vetter!

(Martin Brenner)

Gymnasium bei St. Anna Augsburg - seit 1531