Aus Tradition modern

in necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Viel Musik und weihnachtliche Gedichte im Anna-Hintermayr-Stift


Am vorletzten Schultag vor Heiligabend trugen viele Schüler/-innen und Kolleg/-innen des „Anna“ zu einer gelungenen Weihnachtsfeier mit den Senioren des Anna-Hintermayr-Stifts bei:  Der Unterstufenchor mit Frau Dünzl, das Vororchester mit Frau Nordmeyer und Frau Rachel sowie das Kammerorchester von Herrn Ding musizierten und sangen – das P-Seminar Lesepaten von Frau Huber trug Gedichte vor und sorgte für die Gestaltung der Feier.

(Claudia Huber)

Frohe Weihnachten …

… wünscht die Schulleitung des Gymnasiums bei St. Anna allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft – entspannte Feiertage und bald darauf: einen guten Rutsch in ein friedvolle(re)s Jahr 2017!

Im Bild: unser diesjähriger Adventskranz im Altbau, traditioneller Weise gestiftet von unserem Elternbeirat; vielen Dank dafür!

„Anna“-Schüler/-innen feiern mit Senioren Weihnachten

Das P-Seminar Lesepaten von Frau Huber organisierte auch dieses Jahr wieder mit Musik und Gedichten die Weihnachtsfeiern in den benachbarten Altenheimen – am 20.12. im Servatiusstift unter Mitwirkung von Frau Dünzl, Johannes Semmler (Q 12) sowie Tim Laskowski und Magnus Trinkwalder (beide 6 d).
Am Donnerstag folgt die Weihnachtsfeier im Anna-Hintermayr-Stift!

(Claudia Huber)

1. Platz des „Anna“ bei der Volleyball-Stadtmeisterschaft

Am 13. Dezember 2016 waren wir mit Frau Schenkel zu Gast in der Zwölf-Apostel-Halle, wo das Hollbein-Gymnasium die schulische Stadtmeisterschaft für die Altersklasse „Mädchen 2“ ausgetragen hat, die unsere Schule gewann.

Im ersten Spiel gegen das Maria Ward Gymnasium konnten wir von Anfang an punkten und so einen Vorsprung ausbauen. Durch sehr schöne Aufschläge von Isabella und Julia entschieden wir den ersten Satz sehr schnell für uns. Obwohl der Gegner den zweiten Satz, um den wir hart gekämpft haben, gewonnen hat, waren wir im letzten Satz wieder entschlossen, die gegnerische Mannschaft zu schlagen. Durch die grandiosen Annahmen von Lara und Philomena sowie die starken Angriffe von Lea und Jovana gewannen wir schließlich das Spiel. Höchst motiviert konnten wir im zweiten Spiel, gegen den Gastgeber, wieder von Anfang an unser Volleyball-Können zeigen und dadurch viele Punkte machen. Sowohl den ersten als auch zweiten Satz entschieden wir so schnell für uns.

Mit dem ersten Platz, den wir erreicht haben, qualifizierten wir uns für die Bezirksmeisterschaft im Januar. Da uns die Teilnahme sehr große Freude bereitet hat und eine tolle Erfahrung war, freuen wir uns auf die nächste Runde des Wettkampfes und haben uns vorgenommen, dafür weiterhin fleißig zu trainieren.

(Julia, 10c; Lara, Lea, Isabella, Philomena und Jovana, alle Q11)

Doppelter Erfolg beim Bundeswettbewerb Mathematik

Beim anspruchsvollsten deutschen Mathematik-Wettbewerb waren in der zweiten Runde gleich zwei Schüler des Gymnasiums bei St. Anna besonders erfolgreich: Thomas Müller erhielt einen ersten Preis, Simon Schönberger einen zweiten Preis.

Beide haben sich damit für die Auswahlklausuren zur Internationalen Mathematikolympiade qualifiziert, bei denen die Mitglieder der deutschen Mannschaft bestimmt werden. Thomas Müller hat außerdem die dritte Runde erreicht – und damit im Februar 2017 die Chance, Bundesssieger zu werden.

Herzlichen Glückwunsch!

(Bettina Haltmayer)

Weihnachtsausflug der Q11 nach München

 

Unser Englischkurs besuchte zusammen mit Frau von Kutzschenbach und Frau Dresch am 16. Dezember 2016 das Theaterstück „A Christmas Carol“ von Charles Dickens im Münchner Gasteig. Die lebhafte Vorstellung einer bezaubernden Weihnachtsgeschichte weckte unseren „Christmas Spirit“.

(Hanna Jaser und Gabriela Naydenova, Q12)

„Faust“ – Besuch der Q11 im Münchner Residenztheater

„Mein schönes Fräulein, darf ich wagen, meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen“, lautet einer der berühmtesten Sätze aus „Faust“, dem Lebenswerk von Johann Wolfgang von Goethe. Unter anderem dieses Zitat hörte das Publikum des Residenztheaters München, zu dem am 12.12.2016 auch eine Schülergruppe der Q11 des Gymnasiums bei St. Anna gehörte. Goethes Stück, das von allen Deutschkursen gelesen wurde, handelt von dem Gelehrten Faust, der, da er des Lebens überdrüssig ist, einen Pakt mit dem Teufel schließt, welcher ihn zu verführen versucht.

Letztendlich verliebt sich Faust in die junge Margarete. Die Inszenierung im Residenztheater orientiert sich jedoch nicht immer genau am Originalwerk von Goethe, sondern wurde von Martin Kušej modern interpretiert. Vor allem setzte er andere inhaltliche Schwerpunkte und verlieh dem Stück damit einen neuen Charakter, nicht zuletzt dadurch, dass die Rolle Mephistos erstmals eine Frau spielt (Bibiana Beglau, an der Seite von Werner Wölbern als Faust). Dies alles sorgte für ausreichend Gesprächsstoff unter den Schülern/-innen, zumal nicht nur Szenen ausgelassen, speziell ausgeführt und teils sogar dem zweiten Teil des Werkes entnommen wurden, sondern auch eine Vielzahl der Szenen besonders anzüglich waren – etwa die weniger jugendfrei dargestellte „Hexenküche“, „Marthens Garten“ oder auch die Szene „Kerker“, in der sich Gretchens Tod äußerst blutig abspielte. Insgesamt empfanden wir Schüler/-innen den Theaterbesuch als aufschlussreich und interessant und empfehlen die Vorstellung sehr gerne weiter. Besonders positiv überraschte uns die hervorragende Leistung der Schauspieler/-innen.

Abschließend bedanken wir uns bei Frau Wohlmuth, die die Exkursion beaufsichtigte, hinterher Fragen klärte und den Besuch des Theaters überhaupt erst ermöglicht hatte.

(Sabrina Niederöcker und Kinami Otsuka, Q 11)

Geldpolitik am „Anna“ – Besuch von der Deutschen Bundesbank

Wer ist eigentlich die Europäische Zentralbank? Welche Bedeutung haben die niedrigen Zinsen? Wer gibt das Geld aus? Wie gefährlich ist die Staatsschuldenkrise in Europa für den Euro?

Am 13. Dezember 2016 hatten die Schüler/-innen der Q12 des Gymnasiums bei St. Anna die einmalige Gelegenheit, einen Vortrag von Helmut Wahl vom Stab des Präsidenten der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Bayern, zu hören, der ihnen solche Fragestellungen beantwortete. Für den Wirtschaftskurs war die Veranstaltung verpflichtend, jedoch handelte es sich hier um ein willkommenes Angebot: Der Inhalt des Vortrags, die Geldpolitk des Eurosystems, stellte den Stoff der letzten Unterrichtsstunden dar – für die Klausur am übernächsten Tag war das behandelte Thema also absolut relevant und so die perfekte Wiederholung und Vertiefung.

Durch ausführliche und bildliche Erklärungen, unterstützt durch eine interessante Präsentation, bekamen die angehenden Abiturienten/-innen einen tieferen Einblick in die Ziele, Mechanismen und Instrumente der europäischen Geldpolitik, aber auch in ihre Grenzen und Maßnahmen in Krisensituationen. Dies wurde anhand aktueller Beispiele und immer noch relevanter Vorkommnisse wie der Finanzkrise 2008 dargestellt. Im Anschluss an den Vortrag stand Herr Wahl noch für Fragen zur Verfügung.

Insgesamt war es ein bereichernder Vortrag, der für ein besseres Verständnis bei den Schülern/-innen und ein Vertiefen der Materie gesorgt hat. Auch für Schüler/-innen, die nicht im Wirtschaftskurs sind, war er auf jeden Fall lohnenswert und verständlich. Schließlich gehört ökonomische Grundbildung zum Allgemeinwissen.

Vielen Dank an Herrn Wahl für die Veranstaltung! Wir hoffen, dass auch die kommenden Jahrgänge von diesem Angebot profitieren dürfen!

(Felicitas Kiefer, Q12; Matthias Schilling)

Leseabend der 6a in der Mediathek

Wer geht am Wochenende schon freiwillig in die Schule, anstatt zuhause vor dem Computer oder Fernseher zu sitzen? Die gesamte Klasse 6a!

Die Schüler/-innen trafen sich am Freitag, dem 9. Dezember, abends um 19 Uhr mit ihrer Deutschlehrerin in der Mediathek, um gemeinsam ihre Klassenlektüre „Die Nacht der gefangenen Träume“ von Antonia Michaelis weiterzulesen. Im Taschenlampenlicht kam genau die richtige Stimmung auf.

Mit Sitzsäcken, Isomatten und Schlafsäcken hatten die Kinder es sich bequem eingerichtet und lasen sich zwei Stunden lang gegenseitig vor. Nach einer Stärkung mit Pizza, Lebkuchen und Kinderpunsch ging es dann in Gruppen auf Schnitzeljagd durchs ganze Schulhaus. Aber das Auffinden der Papierzettelchen war gar nicht so einfach und auch die Fragen zur Lektüre hatten es in sich. Als der Nachthimmel gegen 22 Uhr aufklarte, konnten alle Anwesenden von der Sternwarte unserer Schule aus noch den Mond in 30facher und 200facher Vergrößerung bewundern – ein unvergessliches Erlebnis!

Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Baudenbacher und Herrn Port, die den Abend mitgestaltet und -getragen haben!

(Beate Schmidt)

Freude über die Weihnachtskarten-Spendenaktion 2016

web Grashei

Sophia Grashei, 7a mehrfarbiger Linolschnitt

Es ist noch immer soweit, Weihnachtskarten
liegen jetzt für Lehrkräfte druckfrisch  bereit!
Greifen Sie zu, die Karten liegen ab Freitag im
Lehrerzimmer aus.
Bisher ist ein Spendenbetrag von EUR 140.- zu-
sammengekommen. Das Geld wird für die
Verschönerung und
die Ausstattung der Klassen-
zimmer und Fachräume verwendet.

Christian Odato (Fach Kunst)

Gymnasium bei St. Anna Augsburg - seit 1531